Konfis besuchen ehemalige Synagoge in Eschwege

Am Dienstag, 9. November besuchen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Stadtkirchengemeinde die ehemalige Synagoge in Eschwege, die am 8. November 1938 von Nazis im Innern völlig zerstört wurde. Mit VR-Brillen, die der „Verein Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis“ zur Verfügung gestellt hatte, konnten sich die Konfis durch den Innenraum der Synagoge vor ihrer Zerstörung bewegen. „Ein tolles Erlebnis! Das hat richtig Spaß gemacht.“, war die einhellige Reaktion zum Schluss. Das Gebäude wird heute von der Neuapostolischen Gemeinde als Gotteshaus genutzt.